• Foto 1
  • Foto 2
  • Foto 3
  • Foto 4

Vor allem im Sommer wird sehr gern Eis gegessen. Eine Eis-Variante, der "Frozen Joghurt", kommt ursprünglich aus den USA und ist seit einigen Jahren auch bei uns erhältlich. Recht leicht können Sie Frozen Joghurt jedoch auch selbst herstellen: besonders cremig wird er mit griechischem Joghurt (10 % Fett), als laktosefreie Alternative eignet sich Sojajoghurt.

Mischen Sie etwas Milch, Puderzucker und Zitronensaft dazu und schmecken Sie nach Gusto mit Honig, Kakaopulver und/oder Vanille ab. Schließlich geben Sie prüriertes Obst dazu (gern auch als TK-Variante). Die Zutaten werden gemixt, in eine Auflaufform gegeben und in den Tiefkühlschrank gestellt. Während der nächsten 2 Stunden sollte die Masse mit einem Schneebesen regelmäßig umgerührt werden, damit sie schön cremig wird. Natürlich können Sie diese Arbeit auch eine Eismaschine erledigen lassen. Der Frozen Joghurt sollte immer frisch verzehrt werden.

Der Fantasie sind bei der Auswahl der Zutaten keine Grenzen gesetzt. Leckere und etwas ausgefallene Varianten sind:

  • Aprikosen, Limette und Ingwer
  • Sanddornbeeren, Kardamom und Zimt
  • Frozen Joghurt Bar - die Joghurttafel: Joghurt, süße Beeren, Granatapfelkerne, Haferflocken, feingehackte Zartbitterschokolade und Pistazienkerne verrühren, bis eine homogene Masse entsteht, diese in eine flache Schokoladentafelform aus Silikon (diese mit neutralem Öl bestrichen) füllen, nach 2-3 Std. im Gefrierfach ist die Joghurttafel fertig und kann Stück für Stück genossen werden.

www.bzfe.de


Meine Büroadresse

06844 Dessau-Roßlau
Schillerstraße 39a
Integrationshaus "Die Brücke"

Themen

Individuelle Beratung

Sie wollen eine individuelle Beratung für mehr Wohlbefinden durch ausgewogene und bewusste Ernährung - im Beruf, im Alltag sowie in allen anderen Lebensbereichen? In meinem Beratungsangebot stellen wir Ihre invididuelle Situation in den Mittelpunkt und finden die für Sie passende Lösung.

 

Ernährungsberatung im Bereich der Vorsorge (Prävention, § 20 I SGB V)

Kann ohne ärztliche Zuweisung in Anspruch genommen werden, dient der Vorbeugung ernährungsabhängiger Krankheiten sowie der Hilfestellung in speziellen Lebenssituationen
Die Krankenkassen bezuschussen in der Regel 80 % der Kosten – fragen Sie nach.

Weiterlesen ...